Körperliche Veränderungen
Das Gewicht der Organe und Eingeweide bleibt annähernd gleich, allerdings tritt eine Verminderung der Muskelmasse ein. Diese Veränderung ist entweder auf eine verringerte Sekretion von Androgenen (dies verursacht den verminderten Proteinaufbaustoffwechsel) oder auf mangelnde Bewegung zurückzuführen.

Dies wirkt sich nachteilig auf die körperliche Verfassung aus, was durch eine geringere Mobilität zum Ausdruck kommt. Es besteht die Gefahr, sich nur noch zwischen Bett und Sessel zu bewegen oder schlimmstenfalls bettlägerig zu werden.

Obwohl die Fettmasse im Bauchraum erkennbar zunimmt, ist beim Fett der Unterhaut eine Tendenz zur Rückbildung festzustellen. Beim Wasserhaushalt ist ebenfalls ein Rückgang zu verzeichnen:
– um 0,3 Kilo jährlich zwischen dem fünfundsechzigsten und siebzigsten Lebensjahr;
– um 0,7 Kilo jährlich nach dem siebzigsten Lebensjahr.
Im Volksmund spricht man davon, dass der alte Mensch „austrocknet“.